banner
Home >  Historie

We-Ha-Papier

Wittkamm und Herrmann GmbH

 

Seit über 65 Jahren in Berlin

 

Ihre Fachgroßhandlung für

Buchbindereien, grafische &

papierverarbeitende Betriebe

logo
AGBImpressumDatenschutzSitemap
edge_l edge_r

  Ihr direkter Draht:

  Telefon:
  +49 (30) 3229221 0
 
  Fax:
  +49 (30) 3229221 33
 
  email:
  info(at)we-ha-papier.de

KATALOG

Der aktuelle Katalog steht
Ihnen online zum Blättern
oder als pdf-Datei zum Download
zur Verfügung:

- zum Blätterkatalog:

  Blaetterkatalog

- zum pdf-Katalog

So erhalten Sie schnell Infos
über unsere Bucheinbandstoffe,
Papiere, Pappen, Klebstoffe,
Klebepunkte und vieles mehr.
 

Newsletter

Zur Bestellung bitte hier klicken.
 



Unser Firmensitz in Berlin
 
Firmensitz
 

Sie finden uns auch bei

We-Ha-Papier Wittkamm & Herrmann GmbH

Google+

                     google+
 

                     
   ... seit über 65 Jahren!

 



Partner

DPD
 


english  we speak english


francais  nous parlons français

 
edge_l edge_r

65 Jahre We-Ha-Papier in Berlin


1949
Firmengründung in Berlin-Kreuzberg durch Erwin Wittkamm und Heinz Herrmann.
Die Eintragung im Handelsregister: We-Ha-Papier Wittkamm & Herrmann, Geschäftslokal: Berlin SW 68, Charlottenstraße 96, Westsektor.
Die eingetragene Tätigkeit im Gewerbeerlaubnis-Ausweis: Großhandel mit Buntpapieren und graphischen Bedarfsartikeln. 

1977
We-Ha-Papier wird GmbH unter der Geschäftsführung von Erwin Wittkamm und Winfried Schmidt. 

1979
Erwin Wittkamm erliegt einer schweren Krankheit. In den ersten Jahren nach Firmengründung legte er die entscheidenden Bausteine. Er starb früh im Alter von 62 Jahren. Das 65. Firmenjubiläum ist gleichzeitig der 35. Todestag. Als nun alleiniger Geschäftsführer lobt Winfried Schmidt den Erwin Wittkamm-Gedächtnispreis aus, der den jeweils drei jahrgangsbesten frisch ausgelernten Buchbindergesellen und -gesellinen einen Anreiz geben soll. 

1989
Die Berliner Mauer fällt. Deutschland ist auf dem Weg zur Wiedervereinigung. Die Insellage der Stadt ist damit zu Ende gegangen. Und auch die Situation der Firma als praktisch einziger Anbieter ist vorbei. Erfreulicherweise können nun aber auch die schon zu Mauerzeiten existierenden Kundenkontakte in den Osten ganz normal weitergepflegt werden. Auch in den alten Bundesländern wächst die Bekanntheit der Firma.

1992

Umzug nach Güterfelde. Nach dem Fall der Berliner Mauer explodieren in Berlin-Kreuzberg, Zentrum des grafischen Gewerbes, die Preise für Gewerbemieten. Der neue Standort erlaubt eine moderne Lagerhaltung mit Autobahnanbindung im Großraum Berlin-Potsdam. Die Verwaltung bleibt in Berlin und bezieht Räume im Stadtbezirk Mariendorf.

1993 
tritt Solveig Schmidt-Onken, Tochter von Winfried Schmidt, in die Firma ein. Sie ist ausgebildete Handwerksbuchbinderin und Chemie-Ingenieurin und bringt Erfahrungen aus Tätigkeiten in einer Industriebuchbinderei sowie im Ausland ein. Um das Finanzressort sowie die Maschinentechnik kümmert sich schwerpunktmäßig Ihr Mann Heinz-Günter Onken, der 1994 zum Unternehmen dazu stößt.

1995
Winfried Schmidt zieht sich aus dem Tagessgeschäft der Firma zurück, Solveig Schmidt-Onken wird Geschäftsführerin.

2002
Das Lager wird zurück nach Berlin verlegt. Im Stadtbezirk Tempelhof findet We-Ha-Papier einen idealen Standort in einem kleinen Gewerbegebiet, autobahnnah, verkehrsgünstig und gut klimatisiert speziell für die Lagerung von Papier und Klebstoffen. Der Umzug bringt eine Modernisierung mit sich.

2006
Wiedervereinigung von We-Ha-Papier. Nach der positiven Entwicklung am neuen Standort  zieht die Verwaltung an dieselbe Adresse, die Wiedervereinigung der Firma ist vollzogen!

2014
We-Ha-Papier wird 65 Jahre alt! Bis heute bleibt We-Ha-Papier dem Handel mit graphischen Bedarfsartikeln verbunden. Zur Kundschaft gehören Industrie- und Handwerksbuchbindereien, Druckweiterverarbeiter und zunehmend Betriebe aus der Kreativwirtschaft. Langjährige Verbindungen bestehen auch zu öffentlichen Auftraggebern wie Archiven, Restaurierungseinrichtungen, Bibliotheken und Schulen.